Johannes Barthelmes: Impromptu

Kuba und seine Hauptstadt Havanna haben schon seit jeher Bildersuchende angezogen. Doch kaum einem Fotografen ist es gelungen, den Sound der kubanischen Hauptstadt so meisterhaft und so sensibel einzufangen wie Johannes Barthelmes. Der Musiker und Fotograf besuchte die Karibikinsel erstmals in den frühen 1990er Jahren. Seitdem ist er immer wieder für längere Aufenthalte dorthin zurückgekehrt. Er verbachte viel Zeit in Havanna und ist tief eingetaucht in das Leben und den Rhythmus der Stadt. Mit der Fotokamera als Begleiterin. Seine Fotografien erzählen von den Menschen, vom Leben, das sich auf den Straßen abspielt, von Gelassenheit und Melancholie, von Zwischentönen. Johannes Barthelmes ist ein wachsamer Flaneur und ein Meister des Augenblicks. Aus dem Stegreif – impromptu – und mit großem Feingefühl erfasst er kleine, kostbare Alltagszenen, die sich in seinen Bildern wie zufällig zu perfekt anmutenden Kompositionen zusammenfügen.

Johannes Barthelmes, 1953 in Speyer geboren, studierte Saxophon für Klassik und Jazz an der Hochschule in Graz. 1980 ging er nach Berlin und stieg ins dortige Jazzgeschehen ein. Seine ersten Bands formierten sich. Die ersten Alben entstanden. Gefeiert von der Kritik, avancierte er bald zu einem der renommiertesten Jazzsaxophonisten in Europa. Ende der 1990er Jahre kam es zu einem Einschnitt in seiner Biografie. Gesundheitliche Gründe zwangen Johannes Barthelmes dazu, seine Laufbahn als Musiker zu unterbrechen. In den darauffolgenden Jahren wurde das Fotografieren seine neue Leidenschaft. Aus dem Virtuosen am Saxophon wurde ein Virtuose an der Fotokamera. Inzwischen hat er ein erstaunliches fotografisches Werk geschaffen, das erst allmählich öffentlich zugänglich wird. In jüngster Zeit erhielt besonders seine Straßenfotografie größere Aufmerksamkeit und Anerkennung. Nach mehr als zwanzig Jahren Pause kehrte Johannes Barthelmes vor einiger Zeit auch wieder zur Musik zurück. Seine Fotokamera liegt aber weiterhin bereit. Johannes Barthelmes lebt in Berlin-Kreuzberg. 

Informationen zur geplanten Ausstellung erhalten Sie auf Anfrage. 

Fotos © Johannes Barthelmes